Äpfel mit Orangen vergleichen


Aus unserer
beliebten Serie "Nahrungsmittel, die man nur schon deswegen lieben
muss, weil sie so klasse heissen", Teil 19.

Weil wir schon im vorhergehenden Beitrag Lebensmittel in einen Zusammenhang mit despektierlichen Bezeichnungen von Frauen gebracht haben, diskutieren wir heute die

Pomeranze

Abgeleitet aus den italienischen Wortteilen pom- (Präfix für Apfel) und arancia (Orange)
Pamarantschn
Diese auch als Bitterorange oder Sevilla-Orange bekannte Frucht ist verantwortlich für das Aroma von so unterschiedlichen Lebensmitteln wie

  • dem leckersten Softdrink der Welt, der Aranciata Amara,
  • dem zweitscheusslichsten Brotaufstrich der Welt, der englischen Marmalade, sowie
  • dem Curaçao-Likör, dem (in seiner blauen Ausführung) ultimativen Cocktail-Blau-und-Grünfärber.

Wie man von der Pomeranze auf die Landpomeranze (also das weibliche Landei) kommt, darüber sind sich die Experten uneins. Die einen glauben eine visuelle Analogie zu erkennen, andere glauben an absurde Tiroler Märchen, und wieder andere behaupten, die Landpomeranze habe mit der Frucht nichts zu tun, sondern leite sich vom als besonders provinziell verschrienen Pommern zurück. *

Machen Sie sich selbst ein Bild. Den literarisch Veranlagten unter Ihnen könnte das Werk "Adieu, Pomeranze" von Didier van Cauwelaert eventuell weiterhelfen.

* Dort lernen wir übrigens auch, dass die sog. orangene Revolution in der Ukraine
als Pomeranzenrevolution bezeichnet wurde. Hamma wieda was gelernt.

Advertisements
Explore posts in the same categories: Essen und Trinken

10 Kommentare - “Äpfel mit Orangen vergleichen”

  1. Unknown Says:

    Hallo
    Tut mir sehr leid, hier smartass zu spielen, aber die Marmalade ist nicht englisch, sonder schottisch. Warum weiss auch ich nicht, aber es gibt da eine Geschichte zu Entstehung des Namens. Als Mary Stuart (die spätere Kopflose) mal krank war und stärkende Nahrung gebraucht hat und da ihre Zofen nur französisch sprachen, sei, sagt man, aus dem "Madame est malade" dann plötzlich "Marmalade" geworden. Wahrscheinlich waren die Zuhörer halt besoffen und da kann sowas schon mal passieren.

    P.S. Hast du schon einmal etwas von "Bimbosan" gehört? Ist doch auch ein netter Name, nicht….

  2. lizzie Says:

    Also ich halte Ihre Etymologie für recht gewagt, Herr Daneli, und die Wiki (eng. und de.) teilen offenbar meine Meinung. Ob das Ding nun schottisch ist oder nicht, ändert nichts an der Tatsache, dass es sehr lecker schmeckt auf frischem Toast.
     
    Und überhaupt, la terre est bleue comme une orange 😉

  3. Lizamazo Says:

    aso WIR?? mich dünkt, Sie, magenta, haben den zusammenhang von frauen und greube ganz allein – möchte meinen souverän – geschafft. und xirah, ich bin für demokratisierung der etümologie, emel mir gefällt das mit der marmelade. und zu guter letzt möchte ich noch melden, dass übrige solchermassen gefüllte gläser, die irrtümlich bei frau magenta absteigen, bitte zu meinereiner weitergeleitet werden, danke :-)nachtrag: und der tumpe geiz lässt mich nur von ie kommentieren – aber mich dünkt, das sei schon mal moniert worden.
    nachtrag zwo: ja, bimbosan tönt, vorallem vor dem einsatz, und zwar ohrenbetäubend und garnichtöppen "nett". mich dünkt, der daneli könne es nur von hörensagen oder aus dem apothekenschaufenster kennen …

  4. D Says:

    Nix da, Marmalade gehört mit dicken Stricken an die unsägliche Single
    "Lady Marmalade" gebunden und in den Marianengraben versenkt. Wenn ich
    an all die leckeren Pomeranzen decke, aus denen ihretwegen nicht
    Aranciata Amara wurde, könnte ich verzweifeln.

    Dass man damit kranke Schottenköniginnen zu heilen versuchen sollte,
    scheint mir von schwarzem Humor zu zeugen, wie er nur auf den
    britischen Inseln anzutreffen ist. Einigen wir uns doch einfach auf
    letztere bzgl. Herkunft. 🙂

  5. D Says:

    Na, so schlimm klingt Bimbosan auch wieder nicht, deucht mich. Irgendwie wie eine japanische Höflichkeitsanrede für italienische Kleinkinder. Oder so.Marmaladenabo für Frau Lizamazo gebucht, falls sich welche zu mir verirren sollten.

  6. D Says:

    Ach ja, "wir" war übrigens wenn nicht pluralis maiestatis, dann doch das inklusive Ärzte-und-Krankenschwestern-wie-geht\’s-uns-denn-heute-"wir". Und überhaupt: Sie, liebe Kommentatorinnen und Kommentatoren, sind doch das Salz in meiner Blogsuppe, Sie haben doch alle irgendwie teil an dem Ganzen, und ich könnte das alles doch gar nicht ohne Sie! Ihr seid alle so ein klasse Publikum!! Danke!!! Danke! Schluchz! *group hug*!(note to self: must watch less Deutschland Sucht Den Superstar)

  7. häck Says:

    Marmalade rulez!
    Wer widerspricht, kriegt ein Toast mit Marmite geschenkt!
     

  8. D Says:

    *widersprech*
     
    *auf post freu* 🙂

  9. lizzie Says:

    Kann bitte mal jemand eine Bimbosan-Degustation veranstalten? Möchte nur zu gern wissen, wonach das schmeckt; der Name ist jedenfalls kaum zu übertreffen!

  10. D Says:

    Auf bimbosan.ch können Sie Gratismuster bestellen, Frau Xirah! Machen Sie den ersten Schritt und laden Sie uns zu einer Bimbosan-Party ein!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: