Stunden der Angst

Liebe Leserschaft,

stellt euch mal vor, ihr kommt am Abend der Premiere zum Theater spaziert, und schüst genau vor eurem Theater ist ein Rudel orange-gewandeter ewb-Arbeiter damit beschäftigt, die Strasse mit dem Presslufthammer auseinanderzunehmen, um notfallmässig einen Wasserrohrbruch zu flicken. Dabei erinnert ihr euch, dass während der Generalprobe sogar das Husten eines Zwergpudels draussen auf der Laupenstrasse gestört hatte.

Der Pikettleiter sagt euch, dass die Arbeiten gut noch den ganzen Abend andauern können; und dass es ja schon lustig sei, wie dies nach 2 Wochen Pikett der erste Zwischenfall sei, und wie ja mittlerweile schon fast alle Rohre in der Stadt saniert worden seien, ausser eben zum Beispiel grad diese.

Ich weiss, ja nicht, was euch da durch den Kopf ginge, liebe Leserchen, aber ich bin überzeugt, die Begriffe "Murphy" und "verdammter" kämen vor.

Nachdem wir alle möglichen Notfallszenarien durchgespielt hatten (inkl. "wir gehen alle nach Hause und kucken den Champions League Final"), haben es die Helden vom ewb dann punktgenau per 20.00 Uhr geschafft, das Leck freizubuddeln und zu flicken. Danke, ewb; danke, Kosmos.

Image Hosted by ImageShack.us

Übrigens, hier noch der Artikel der Woche:

Der Spielzeugpresslufthammer.
Die Geschenkidee für Eltern, die man wirklich hasst.

Advertisements
Explore posts in the same categories: Die Bretter

3 Kommentare - “Stunden der Angst”

  1. lizzie Says:

    Mein Notfallszenario wurde von einer hinterhältigen Legsthenie hingemacht. Wenn man nämlich statt Laupenstrasse 51 Laupenstrasse 15 liest (oder ist das dann Diskalkulie?), findet man die Remise nicht. So geht das 😦 Zum Glück spielen Sie ja morgen auch noch! Oder?

  2. Lizamazo Says:

    sh**** tante xirah. habe noch mit frau magenta gewerweisst, ob sie kommen, bzw. mich geärgert, dass wir nicht abgemacht haben. gnarpf, hätte ihren beistand nötig gehabt, aber nixdestotrotz: hingehen. morgen z.b. käme der hiesige haushälter mit.
    und, wie gesagt, ms magenta & crew haben eine grosse welle (nicht die aus dem gebrochenen rohr) verdient!

  3. D Says:

    Frau Lizamazo, wieso den Beistand? Sie haben das also prächtig hingekriegt, so als Publikum! :-)Aber ja, zum Glück spielen wir noch zwei Abende. Wir zählen auf Sie, Frau Xirah!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: