Das kann so einfach mehr weitergehen!

Nach über 4 Jahren professionellen E-Mail-Schreibens und eingehender qualitativer Analyse meiner Rechtschreibfehler bin ich zur Einsicht gekommen:

Ich bin Negasthenikerin.

Ja, Sie haben schon richtig gelesen. Mit N. Dies ist eine besondere Form einer Rechtschreibestörung. Betroffene lassen dabei oft unbewusst und ungewollt beim Schreiben das Wort "nicht" aus ihren Satzkonstruktionen weg.

Im Gegensatz zu Leuten, die beispielsweise chronisch bestimmte oder unbestimmte Artikel weglassen, schafft der Negastheniker mit seinem Leiden weitaus verwirrendere Missverständnisse.

Bsp.:

"Leider sind wir darüber rechtzeitig informiert worden."
"Ich weiss, ob du meine letzte E-Mail erhalten hast, darum leite ich dir diese Anfrage noch einmal weiter."

Falls sich unter meiner Leserschaft LogopädInnen befinden, wüsste ich gerne, ob und wie dies therapierbar ist. Soll ich jeden Tag 100x mal das Wort "nicht" an die Wandtafel schreiben? Bin ich neurolinguistisch umprogrammierbar? Oder müsste man da eher taktil-kinästhetisch vorgehen?

In der nächsten Folge: Die Falschschreibung des Wortes "nciht" und ihre neuropsychologischen Ursachen.

Advertisements
Explore posts in the same categories: Confessions of a simple mind

3 Kommentare - “Das kann so einfach mehr weitergehen!”

  1. häck Says:

    Ich würde gerne, aber ich kann Ihnen helfen.

  2. D Says:

    Aber das macht doch s.

  3. A. A. Baumann Says:

    Nein, Frau Magenta, dieses Problem habe ich.Herr Baumann


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: