If fruit had feet, where would it run to?

Aus unserer beliebten Serie "Nahrungsmittel, die man nur schon deswegen lieben muss, weil sie so klasse heissen", Teil 26:

Aprikose-Apfel mit Schokofuss

Ich hatte ja geglaubt, mit der Brontosauruspflaume hätte die Lebensmittelgentechnologie wenigstens vorübergehend einen Entwicklungshöhepunkt erreicht, und wir hätten jetzt eine Weile Ruhe vor weiteren Frankensteinfrüchten.

Weit gefehlt.

Jetzt gibt’s nämlich den da hier:

Und, ja, ich hab ihn gegessen, und er war ganz okidoki. Nicht die geringste Käsenote auszumachen. Schon wahnsinnig, was die alles zustandebringen, heutzutage. Ts.

Advertisements
Explore posts in the same categories: Essen und Trinken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: