Archive for the ‘It’s a living’ category

Statusupdate

26 September 2010

Ich war ja nach einem Monat Bern eben mal noch einen Monat in Birmingham – das hat den Vorteil, dass das Leben dann viel schöner ist, wenn nicht mehr in Birmingham ist. Jetzt bin ich nämlich wie angekündigt nach London gezogen, und das ist gut so.

Nun wohne ich in einem Reihenhäuschen in einem ehemaligen „Council Estate“, bzw. „in the projects“, wie meine beiden amerikanischen Mitbewohnerinnen sagen würden. Daraus erklärt sich auch unsere neue WG-Hymne:

So leben wir also zu viert als arbeitslose Schauspielerinnen-WG fröhlich in den Tag hinein, stiften uns gegenseitig zum Guezlikonsum an, und benennen die Spinnen in und ums Haus nach Dramatikern (Eugene hat uns nur mal im Klo einen kurzen Besuch abgestattet; Caryl hingegen baut sein Tagen nach jedem Regenschauer ihr Netz neu auf – eine wahre Heldin der Arbeit. Manchmal hör ich sie leise fluchen: „Scheisswetter“, „FML“ – wer will es ihr verübeln).

Wir vertreiben uns die Zeit mit Pyjamatanzpartys in der Küche, Weintrinken (5£ für 2 Flaschen beim Offlicence um die Ecke!), miserabel bezahlten Teilzeitjobs und dem Hoffen auf noch schlechter bezahlte Schauspieljobs. Unterkriegen lassen wir uns nicht – Auf CastingCallPro wird ja alles, aber auch wirklich alles gesucht, somit früher oder später auch wir:

You're the man now, dog!

Mitbewohnerin Annora hat jetzt auch ein Blöglein eingerichtet, guckstu hier: http://aspiringexpat.tumblr.com. Wenn ich also wieder mal die längste Zeit nicht updaten tu, tut es vielleicht sie.

Advertisements

Ziischtigsmusig macht einen Grenzübertritt

31 August 2010

Guten Morgen (oder so).

Aufgrund von technischen Problemen* liess das Update meines Blogs meines Blogs etwas zu wünschen übrig. Inzwischen war ich ja wieder in der Heimat aber auch schon wieder weg, und bäldestens steht mein Umzug in die britische Hauptstadt, wo ich mich in die Legionen arbeitsloser SchauspielerInnen einreihen werde, vor der metaphorischen Tür.

Trotzdem will ich noch kurz Rückschau halten, emel musikalische. Es folgt ein Kurzwerk einer recht abgefahrenen tschechischen Künstlerin namens Iva Bittová, auf die ich beim Ausmisten meiner heimatlichen CD-Sammlung gestossen bin, mit einem Video, das notabene in einem Berner Hotelzimmer gedreht wurde. Gehört ausserdem zum einem Film mit dem Titel „Step Across the Border.“ Ist ja alles noch stimmig, find ich.

* sprich: Schwierigkeiten beim Finger ausm Arsch nehmen

Ziischtigsmusig hat Perspektiven

5 Juli 2010

Ich habe nun meinen ersten Arbeitstag (oder eben nicht) als arbeitslose Schauspielerin hinter mir. 24 Stunden und noch immer kein Engagement, WTF?

Gut, immerhin etwas hab ich heute bereits erreicht:

Und einen Soundtrack für meine neue Karriere hab ich auch schon:

(Magenta treibt) Unsu(g?).

30 Juni 2010

Als eine unserer letzten Ufzgi müssen wir einen sogenannten Business-Plan schreiben. Das schreibt sich in meinem Fall zwei Tage vor Einreichetermin, und nach dem bewährten Modell „3 Minuten halbkonzentriert arbeiten, 30 Minuten blöd im Zeug rumsurfen.“ So stosse ich dauernd auf irgendwelche halbfertigen Sätze in meinem Dokument und hab keine Ahnung mehr, was ich eigentlich sagen wollte. Ist quasi das linguistische Äquivalent zum in die Küche gehen und nicht mehr wissen, was man eigentlich da wollte (gut, in meinem Fall ist amigs relativ klar was ich in der Küche wollen könnte, aber ich schweife ab). Item, besonderes Kopfzerbrechen bereitet mir momentan ein Satz, der mit dem Wort „unsu“ endet. Unsu? Häh? Auch der Herr Thesaurus hilft mir nicht wirklich weiter.

Sorry du, es müsste eigentlich ein Partizip sein.

Aber wenigstens war das ein netter Grund, wieder ein paar Minuten auf dem Internetz zu verplempern. Ich befürchte, für den Moment ist das Thema aber ausgereizt. Zu dumm.
[Edit:] Gut, wenigstens diesen Bitz neben dem Bild könnte ich doch noch mit Text füllen. Gleich hab ich’s… Sodeli.

Ziischtigsmusig schaut zurück

29 Juni 2010

Ein Jahr Schauspielschule neigt sich dem Ende zu. Da darf meine gewohnt umfassende Berichterstattung natürlich nicht fehlen:

Schön wars.

Ziischtigsmusig spielt Teasertrailer

15 Juni 2010

Nun ist es soweit: morgen gehn wir mit unserer Abschlussproduktion auf die Bühne. Ein richtiges Kostümdrama, mit Korsetten, Zylindern, Reifröcken und allem. Und mit sinnträchtigen Szenenübergangssoundtracks.

Für die Daheimgebliebenen hier die Kurzversion, bzw. mein persönlicher Höhepunkt des Stückes – Schnüzli bereitstellen und abspielen:

Ziischtigsmusig spricht.

4 Mai 2010

Heute gibt’s zur Abwechslung mal etwas Spoken Word, aus der Kategorie „darüber lacht der Engländer [jedenfalls wenn er nicht grad selber zur Kategorie Posh Tw*t gehört]“.